Wann:
4. November 2021 um 19:00 – 20:00
2021-11-04T19:00:00+01:00
2021-11-04T20:00:00+01:00
Wo:
TU Chemnitz, Eduard-Theodor-Böttcher-Bau Altes Heizhaus (Innenhof)
Straße der Nationen 62 09111 Chemnitz

Referent: Prof. Dr. Maria Häusl, Dresden

Der Traum wird in der Bibel wie in der gesamten altorientalischen und antiken Welt als Zugang zur göttlichen Welt erachtet. Oft erscheint die Botschaft den Träumenden unmittelbar einsichtig, wie dem Jacob in Bet-El. Manchmal bedarf es aber auch eines Traumdeuters, man denke an Josef in Ägypten. Wieder andere Texte sehen den Traum als Weg zur Offenbarung kritisch, werten ihn gar ab.

Es werden Träume und Träumende der Bibel vorgestellt und die anthropologische Relevanz der Traumdeutung über ihre religiöse und theologische Bedeutung hinaus aufgezeigt. Anhand der kritischen Stimmen zum Traum wird schließlich nach der Verlässlichkeit des Traumes bis in unsere heutige Zeit gefragt.

„Einen Traum habe ich, einen Traum“ Träume in der Bibel
Wichtige Informationen des Pfarrbüros anzeigen
(update 22.11.21)